Anlässlich der 1200- Jahrfeier der Christianisierung und der Gründung der St. Aegidius-Pfarrei im Jahr 1985 wurde der St. Aegidius-Brunnen vom Künstler Hubert Hartmann (1915-2006) geschaffen.

Der achteckige Brunnen trägt zentral als Bekrönung die Figur des Kirchenpatrons und Namensgebers den Heiligen Aegidius. Die Figur aus Bronze trägt nach der traditionellen ikonografischen Beschreibung die Attribute des Eremiten mit Abtsstab und Buch. Darüber hinaus ist er, wie in seiner Vita beschrieben, in Begleitung einer Hirschkuh, die an seine Beine gelehnt ist und zu ihm aufschaut. Er steht auf einer schlanken Säule, deren Basis mittig im Brunnenbecken verankert ist. Die Stele und die Figur überragen die Anlage, so dass die gesamte Brunnenanlage eine lichte Höhe von 3,50 m einnimmt. Aus der Basis unter den Füßen der Heiligenfigur sind schmale Wasserauslässe angebracht, die rundum in das Brunnenbecken entwässern. Das Brunnenbecken zeigt nach außen acht Bronzeplatten. Im Wechsel sind je eine gestaltete und je eine ungestaltete Reliefplatte angebracht. Die vielfältig gestalteten Reliefplatten zeigen Ereignisse aus der Kirchengeschichte.

Im Bestand des Wiedenbrücker Schule Museums sind Modellstücke des Brunnens, wie die Figur des Heiligen Aegidius und einige Reliefplatten erhalten.

Position des Objekts auf Google Maps