Bernhard Vielstädte (1928-2015) aus Herzebrock ging mit diesem Gestaltungsvorschlag als Sieger für ein Mahnmal zur Deutschen Teilung aus einem Wettbewerb hervor.

Das Denkmal aus Stein besteht aus zwei Stelen zwischen denen Kreuzformen als Verbindungselemente in unterschiedlichen Höhen angebracht sind. Diese Verbindungselemente tragen aus Metall gefertigte Jahreszahlen, die verschiedene Daten der jüngeren Geschichte Deutschlands zeigen. Die Chronologie beginnt mit dem Aufstand in der damaligen DDR am 17. Juni 1953. Sie wird mit dem Datum des 13. August 1961 und dem Beginn des Baus der Berliner Mauer fortgesetzt. Das Ende der Daten bildet das Datum des Berliner Mauerfalls 1989. Damit ist das Mahnmal der Deutschen Teilung durch die Wiedervereinigung auch ein Erinnerungsdenkmal an diesen Teil der Deutschen Geschichte geworden. Bernhard Vielstädte war gerührt, dass er nicht nur an die Teilung Deutschlands mit seinem Mahnmalentwurf erinnern konnte, sondern dass er die Wiedervereinigung auch noch erleben konnte. Gerne hat er das Datum der Wiedervereinigung daher 1989 auf der Stele 1990 ergänzt.

Position des Objekts auf Google Maps