Das Bodenobjekt „Engel der Kulturen“ wurde am 1.9.2014 mit großer öffentlicher Anteilnahme im Rathausplatz im Stadtteil Rheda eingebaut.

Die Idee des Künstlers Gregor Merten ist, mit dem „Engel der Kulturen“ viele Städte in verschiedenen Ländern miteinander zu verbinden. Da die Städte von unterschiedlichen Religionen geprägt sind, möchte er mit diesem Zeichen auch die verschiedenen Religionen symbolisch miteinander verbinden. Konkret möchte der Künstler Juden, Muslime und Christen miteinander verbinden. Mit dem Kunstwerk soll ein markantes und friedfertiges Zeichen gegen Rassismus und Fremdenfeindlichkeit in dem zentralen Platz der Stadt zu erkennen sein. Der „Engel der Kulturen“ steht für ein respektvolles Miteinander der Religionen und Kulturen und die Menschen sollen sich die Hände reichen und zuhören. Diese interkulturelle und friedfertige Intention des Projektes wurde von der Stadtgesellschaft und dem Bürgermeister ausdrücklich erwünscht. Viele Menschen nahmen bei der  Anbringung des Engels der Kulturen im Rathausplatz teil. Das Bodenobjekt besteht aus einer Bodenplatte in die Beton gefüllt wurde. Ein Ring mit den Symbolen der großen drei monotheistischen Religionen ist eingelassen und die Form eines Engels ist in dem Zwischenraum entstanden. Haltbar und fest mit dem Boden verbunden, soll der Engel der Kulturen friedlich Mahner und Ermutiger im Alltag der Menschen sein.

Position des Objekts auf Google Maps