Das Künstlerhaus von Christian Schnieder (9.12.1890 – 28.1.1945) ist heute noch als Atelierhaus vorhanden. Unter dem Titel Atelierhaus 1921 ist es vom Enkel des Künstlers aufwendig saniert worden und als Gewerbeimmobilie vermietet.

Foto: Christian Schnieder, Stadtarchiv Rheda-Wiedenbrück

Christian Schnieder war Ornamentiker und Bildhauer und steht an der Übergangszeit der Wiedenbrücker Schule vom Sakralbau zum Möbelbau.

1912 gründete der Bildhauer und Ornamentiker Christian Schnieder eine eigene Werkstatt an der Breiten Straße 26 außerhalb der Innenstadt. Er war ein Ornamentikspezialist und arbeitete deshalb mit allen großen Werkstätten zusammen. Er beteiligte sich wie die anderen Künstler auch an Kunst- und Gewerbeausstellungen und wurde dort mehrfach ausgezeichnet. (z. B. 1925 in Dortmund). Als einer der wenigen Opfer des Luftkrieges am Ort kam Christian Schnieder am 28.1.1945 ums Leben. Er stand vor seinem Atelier als ganz in der Nähe eine Bombe niederging und er durch den Luftdruck so stark verletzt wurde, dass er noch auf der Stelle vor seinem Atelier verstarb. Sein Sohn führte die Ornamentik weiter. Aus seinem Nachlass sind durch Schenkung seiner Enkelin Barbara Lasrich noch Modellbücher für christliche Kunst im Wiedenbrücker Schule Museum vorhanden.

Das Werkstattgebäude ist bis heute noch vorhanden.

Position des Objekts auf Google Maps